Logo StudiFinanz.de

BAföG

Was ist BAfög eigentlich?
Das BAföG (Abkürzung für Bundesausbildungsförderungsgesetz) soll Personen, deren finanzielle Situation (z.B. wegen geringem Einkommen der Elten) ein Studium oder ähnliches nicht bzw. nicht im ausreichendem Maße zulässt, finanzielle Unterstützung zukommen lassen.

Wer kann es in Anspruch nehmen?
Folgende Ausbildungswege sind nach der Gesetzgebung förderwürdig:
- der Besuch einer weiterführenden Schule ab der Klasse 10
- der Besuch einer Fach (Ober) schule
- der Besuch einer Abendschule (Haupt-, Realschule oder Gymnasium)
- der Besuch einer höheren Fachschule bzw. einer Akademie
- der Besuch einer Hochschule (z.B. Fachhochschule, Universität etc.)
- Praktika

Neben der deutschen Staatsbürgerschaft zählen Eignung und ein bestimmtes Höchstalter zu den allgemeinen Voraussetzungen. Regularien und Ausnahmesituationen werden im Folgenden näher beschrieben.

Deutsche Staatsangehörigkeit
Zunächst wird Ausbildungsförderung Deutschen geleistet, es bestehen allerdings auch für bestimmte ausländische Auszubildende Förderungsmöglichkeiten, beispielsweise wenn ein Elternteil oder ein Ehegatte Deutscher ist oder wenn der Auszubildende Asylberechtigter, aufgenommener Flüchtling oder Heimatloser ist.
Daneben existieren noch Förderungsmöglichkeiten für Auszubildende aus EU-Staaten und auch außerhalb der EU. Die Voraussetzungen dafür müssen ihr dann individuell erfragt werden.


Eignung
Das Kriterium der Eignung bezieht sich darauf, dass die Leistungen der Person erwarten lassen, dass diese das Ausbildungsziel erreicht. Im Allgemeinen geht man davon aus, dass dies der Fall ist, so lange die Ausbildungsstätte besucht bzw. am Praktikum teilgenommen wird. Bei Studenten sind ab dem 5. Fachsemester Eignungsnachweise erforderlich, so muss beispielsweise das erfolgreiche Bestehen der Zwischenprüfung (sofern im Studiengang vorgesehen) nachgewiesen werden.

Alter
Förderung kann nur gewährt werden, wenn die Ausbildung, die gefördert werden soll, vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen wird.

Was muss ich für eine Beantragung beachten?
Wenn ihr BAföG beantragen wollt, so muss dies schriftlich auf den erforderlichen Formblättern (im BAfög Amt oder beim ASTA erhältlich oder online unter www.bafoeg.bmbf.de) erfolgen. Den Antrag müsst ihr dann beim zuständigen BAfög-Amt abgeben, wo dann entschieden wird, ob ihr die Leistungen erhaltet oder nicht.
Sollte euch BAföG bewilligt werden, gilt diese Bewilligung für ein Jahr und muss danach erneut beantragt werden. Wichtig: BAföG wird nicht rückwirkend ausgezahlt, es empfiehlt sich also, den Antrag möglichst schon vor Studienbeginn zu stellen. Es gilt dann das Datum der Abgabe eures Antrags, fehlende Unterlagen können dann auch später nachgereicht werden.

Auslands-BAföG
Wenn ihr euch für ein Auslandssemester entscheidet, gibt es auch da Förderungsmöglichkeiten. Grundsätzlich gilt: Wenn ihr im Inland förderungsberechtigt seid, dann seid ihr dies auch im Ausland. Wer im Inland kein BAföG erhält, weil die Eltern zuviel verdienen, sollte es trotzdem mit einem Antrag auf Auslands-BAföG versuchen, da dort die Förderbeträge wesentlich höher sind. Die Höchstdauer für ein Auslands-BAföG liegt bei einem Jahr. Voraussetzung ist jedoch, dass ihr im Inland mindestens ein Jahr die Ausbildung betrieben habt und über die erforderlichen Sprachkenntnisse verfügt.
Es empfiehlt sich, den Antrag mindestens 6 Monate bevor ihr ins Ausland gehen wollt, zu stellen, da die BAföG-Ämter für die Bearbeitung viel Zeit in Anspruch nehmen.

Rückzahlung
Für Studenten besteht das BAföG zur Hälfte aus einem Zuschuss (der nicht zurückgezahlt werden muss) und zur anderen Hälfte aus einem zinslosen Darlehen, das in der Regel 5 Jahre nach Erhalt der letzten BAföG-Rate zurückgezahlt werden muss. Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Darlehen teilweise oder komplett auf Antrag erlassen werden.
Für Schüler besteht das BAföG fast immer aus einem Vollzuschuss, es muss also nichts zurückgezahlt werden.

Infos

Detaillierte Informationen zum Thema BAföG gibt es auf der Website des
Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Anzeige

| Impressum | Kontakt |